Sisi - Mythos und Wahrheit

Sisi - Mythos und Wahrheit

Am 10. September 1898 schockierte die Nachricht Europa: Kaiserin Elisabeth von Österreich ermordet! Elisabeths tragischer Tod war das Ende eines bewegten, unglücklichen und oft missverstandenen Lebens einer außergewöhnlichen Persönlichkeit. Er trug aber auch entscheidend zur Entstehung eines Mythos bei, den Elisabeth schon zu Lebzeiten durch ihren unkonventionellen Lebensstil gefördert hatte. Wie entstand aber dieser Mythos Sisi, der mit der historischen Elisabeth nur wenig gemeinsam hat?

Das Buch begibt sich auf die Suche nach der historischen Persönlichkeit abseits gängiger Klischees und Legenden. Ausgehend vom Attentat, das eine entscheidende Rolle in der Entstehung der Ikone Elisabeth spielt, wird die Biographie Elisabeths genau betrachtet: ihre angebliche Liebesheirat mit Kaiser Franz Joseph, ihre Rolle als Kaiserin von Österreich, ihre Auflehnung gegen das Hofleben, ihre Flucht in Schönheitskult, Schlankheitswahn, sportliche Höchstleistungen und schwärmerische Poesie. Dazu werden erstmals die neuesten Forschungsergebnisse und bislang unbekannte Quellen zu Elisabeth vorgestellt, die ein bisher wenig bekanntes Bild der egozentrischen Kaiserin zeichnen.

Katrin Unterreiner
Seit 1999 Mitarbeiterin der Wissenschaftlichen Abteilung der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H und freie Kuratorin (u. a. „Kronprinz Rudolf - ich bin andere Bahnen gegangen”). Zahlreiche Publikationen zur Wiener Hofburg sowie zur Alltagskultur des Wiener Hofes. Seit 2002 wissenschaftliche Leiterin der Kaiserappartements der Wiener Hofburg und Kuratorin des 2004 eröffneten Sisi Museums.

Katrin Unterreiner
128 Seiten mit ca. 150 Farb-Abbildungen, in 4-Farb-Offset auf 150 g schwerem, halbmattem Kunstdruckpapier gedruckt.
Format 13,5 x 21 cm. Fadenheftung. Broschur mit breiten Klappen, 4farbig bedruckt und cellophaniert.
ISBN 3-85498-397-2
Preis € 9,90, sfr 18,30

Jetzt bei AMAZON bestellen