Unser Partner DaimlerChrysler Bank

Bullys Sissi Parodie „Lissi und der wilde Kaiser”

Michael „Bully” Herbig hat ein besonderes Gespür für erfolgreiche Konzepte. Alles was er anfasst wird zu Gold! Tatsächlich waren seine letzten Kinofilme „Schuh des Manitu” und „(T)Raumschiff Surprise” absolute Kassenknüller. Jetzt will Bully abermals die Kinosäle erorbern. Mit seinem neusten Filmprojekt beschreitet er ganz neues Terrain. Sein erster 3D-Animationsfilm nimmt die Sissi-Filme und -Charaktere ordentlich auf den Arm und liefert damit eine erstklassige Parodie.

Die Parodie als Sissi Hommage

Mit dem Animationsfilm „Lissi und der wilde Kaiser” erfüllt sich Bully einen Kindheitstraum. Als großer Fan der Sissi-Filme versteht er seine Parodie als große Hommage an den Film die Charaktere und den Heimatfilm an sich. Er hat den Stoff als Animationsfilm umgesetzt, „da niemand ernsthaft sehen wolle, wie Christian Tramitz und ich uns küssen”.

Michael „Bully” Herbig und Alfons Biedermann haben - wie schon bei „Schuh des Manitu” und „(T)Raumschiff Enterprise” - das Drehbuch entwickelt & geschrieben. Bully führt Regie und produziert (herbX). Über 130 Team-Mitglieder und Trick-Spezialisten, die auch schon bei bekannten Disney Filmen und Peter Jacksons „King Kong” ihr Können unter Beweis stellten, arbeiten derzeit an der Umsetzung. Bully arbeitet schon seit mehr als einem Jahr an dem Streifen, der im Sommer 2007 in die Kinos kommen soll. ProSieben sicherte sich schon jetzt die TV-Ausstrahlungsrechte. „Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich schätze, es wird ein Epos”, verkündet Bully zuversichtlich - und uns fällt es nicht schwer, das zu glauben…

Zum Inhalt

Lissi und Kaiser Franz. Ein wunderbares Paar in einer wunderbaren Welt. Eine Welt der Harmonie, des Einklangs - um nicht zu sagen: des Gleichklangs. Alles ist in bester Ordnung. Genug Geldscheine zum Verheizen und reichlich Schokladkugeln zum Golfen. Selbstverständlich wird ab und zu auch ein bisserl regiert und ordentlich herumflaniert.

Doch von einer Sekunde zur nächsten verdüstern Wolken den immerblauen Himmel über Schloss Schöngrün: Kaiserin Lissi wird Opfer einer Entführung! Umgehend nimmt der tapfere Franzl in Begleitung des Feldmarschalls und der kaiserlichen Frau Mama die Verfolgung des Kidnappers und seines Opfers auf. Anfänglich tappen sie im Dunkeln, doch schon bald stoßen sie auf Fragmente einer Botschaft, die Lissi unbemerkt auf dem Weg zurücklassen konnte. Ihr Inhalt, soweit er sich rekonstruieren lässt, bedeutet einen Schock für Franz!

Doch statt zu resignieren, reagiert der Kaiser seinem Naturell entsprechend: wild! Eine Jagd beginnt, die nicht einmal an der Landesgrenze halt macht, sondern bis tief nach Bayern führt. Und die ihren Höhepunkt im actiongeladenen Finale von „Lissi und der wilde Kaiser” erlebt.

Kinostart war am 25.Oktober 2007